Patente auf Pflanzen und Tieren

Die Möglichkeit der Patentierung von Erfindungen auf der Basis von Lebewesen ist auch in der Öffentlichkeit ein kontrovers diskutiertes Thema. Eine erste Vernehmlassung zur Teilrevision des Patentgesetzes wurde im April 2002 durchgeführt. Wegen der sehr kontroversen Rückmeldungen fand 2004 ein zweites Vernehmlassungsverfahren statt.

In der EKAH herrscht Konsens über die prinzipielle Schutzwürdigkeit intellektueller Leistungen auch im Bereich der Biotechnologie. Ob dieser Schutz jedoch in Form von Patenten gewährleistet werden soll, beurteilt die Kommission differenziert und teilweise auch kontrovers.

Eine von der EKAH in Auftrag gegebene und als Buch publizierte Studie befasst sich mit den verschiedenen moralischen Aspekten der Patentierung von Genen und Gensequenzen:

Gene patentieren. Eine ethische Analyse. Mentis Verlag 2002

Zum SeitenanfangLetzte Änderung: 20.07.2016

Kontakt

Sekretariat der EKAH
ekah(at)bafu.admin.ch 
Tel.: +41 (0)58 463 83 83

Postadresse

Eidgenössische Ethikkommission für die Biotechnologie im Ausserhumanbereich EKAH
c/o Bundesamt für Umwelt
CH-3003 Bern
Schweiz

Lageplan

Papiermühlestrasse 172
CH-3003 Bern

Fahrplan des öffentlichen Verkehrs
Als Zielstation "Papiermühle" eingeben