Nanotechnologie & Nanobiotechnologie

Die Nanotechnologie befasst sich mit Strukturen, die kleiner sind als ein zehntausendstel Millimeter. In der Nano-Biotechnologie geht es darum, die Nanotechnologie in den Lebenswissenschaften zu nutzen. Es gibt auch die umgekehrte Richtung, bei der man biologische Materialien oder Baupläne zur Herstellung technischer Nanosysteme einsetzt.

Erste toxikologische Untersuchungen liefern Hinweise, dass Nanopartikel Mensch und Umwelt schädigen können. Der Umgang mit synthetischen Nanopartikeln sollte sich darum am Vorsorgeprinzip orientieren. Ein externes Gutachten im Auftrag der EKAH folgert, dass die Beweislast für die Ungefährlichkeit von (ungebundenen) synthetischen Nanopartikeln dann den Herstellern aufzubürden ist, wenn es vernünftige Gründe gibt anzunehmen, dass diese Partikel unter gewissen Bedingungen Mensch und Umwelt schwerwiegend schädigen können.

Ausserdem ist in der Buchreihe "Beiträge zur Ethik und Biotechnologie" erschienen:

Nanobiotechnologie - Eine ethische Auslegeordnung, 2006.

Zum SeitenanfangLetzte Änderung: 20.07.2016

Kontakt

Sekretariat der EKAH
ekah(at)bafu.admin.ch 
Tel.: +41 (0)58 463 83 83

Postadresse

Eidgenössische Ethikkommission für die Biotechnologie im Ausserhumanbereich EKAH
c/o Bundesamt für Umwelt
CH-3003 Bern
Schweiz

Lageplan

Papiermühlestrasse 172
CH-3003 Bern

Fahrplan des öffentlichen Verkehrs
Als Zielstation "Papiermühle" eingeben